Lesedauer: 3 Minuten | Datum: 17. Juli 2018

Sponsored Posts – Der Garant für Social Media-Erfolg?

Lesedauer: 3 Minuten | Datum: 17. Juli 2018

Sponsored Posts – Der Garant für Social Media-Erfolg?

Facebooks Algorithmen sind heutzutage „ein Buch mit sieben Siegeln“: Schwer zu durchschauen und regelmäßig im Wandel. Doch nicht nur bei Facebook selber, sondern auch beim ebenfalls zum FB-Konzern gehörenden Instagram wird der Algorithmus, der darüber entscheidet, welcher Nutzer was wann zu sehen bekommt, immer komplexer und undurchsichtiger.

Offiziell möchte Facebook „back to the roots“: Die User sollen wieder mehr über Freunde und Bekannte erfahren und weniger von kommerziellen Facebook-Seiten, vor allem Unternehmen, sehen können.

Das stellt Firmen vor große Herausforderungen. Egal, ob die kleine Bar in der Seitenstraße oder Global Player: Fast jedes Unternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, am Puls der Zeit zu agieren, ist bei Facebook und/oder Instagram vertreten. Doch wie erreiche ich vorhandene oder potenzielle Kunden in Zeiten sich stetig ändernder Algorithmen? Zumal die ausgeklügelten Systeme werbliche Posts automatisch erkennen und die organische Reichweite reduzieren.

Die einzige Garantie hierfür sind so genannte „Sponsored Posts“, also gesponserte Posts auf Facebook oder Instagram. Hierbei zahlt der Auftraggeber eine Summe X und bekommt von Facebook eine voraussichtliche Reichweite (Reach) von Y. Na klar: Je höher der gesponserte Betrag, desto größer der Reach. Heißt konkret: Möchte ich als Unternehmen einen Post bei Facebook oder Instagram schalten, der auf das neueste Produkt hinweist, und zudem eine gewisse Reichweite garantiert haben, muss ich Geld in die Hand nehmen. Der dann von Facebook versprochene Reach hängt natürlich davon ab, wie groß die Zahl der Follower auf der eigenen Page bereits ist – und somit bereits „organisch“ erreicht werden. Doch zudem spielt auch eine Rolle, für welche Zielgruppe man sich entscheidet: Männer und Frauen? Zwischen 18 und 65 oder enger gefasst? Welche Interessen sollen die User aufweisen, die den Post sehen sollen? Je größer, aber auch konkreter die potenzielle Zielgruppe, desto höher die zu erwartende gesponserte Reichweite.

Denn neben der Garantie einer bestimmten Reichweiten-Spanne bieten diese Sponsored Posts auch den großen Vorteil des auf den Punkt genauen Targetings, d.h. der Zielgruppen-Ansprache. Wenn ich beispielsweise als Autohändler- oder Hersteller mein Einsteiger-PKW bei jungen Frauen, die vielleicht gerade ihren Führerschein gemacht haben und auf der Suche nach ihrem ersten Auto sind, bekannt machen möchte, sind gesponserte Beiträge auf Facebook oder Instagram die ideale Möglichkeit hierzu.

Wir beraten Sie gerne, wenn Sie weitere Informationen zu Social Media-Targeting und Sponsored Posts haben und unsere Unterstützung wünschen.

Keine Blog-Beiträge mehr verpassen?
Gleich zum Newsletter anmelden.